Praxis für Naturheilkunde

und PsychotheRapie

Ingrid Popp

Herzlich Wilkommen bei IHrer Praxis für

naturheilkunde und

Psychotherapie in maxhütte-haidhof

Sie können auf meiner Internetseite schnell herausfinden, ob mein Therapieangebot zu Ihnen
passt und Sie mit mir zusammen Ihr Wohlbefinden verbessern möchten.


Als Heilpraktikerin arbeite ich vornehmlich mit klassischer Homöopathie,

Komplexmittelhomöopathie, Spagyrik, Schüsslersalzen und Bachblüten.


Zu meinen Angeboten zählen neben Körperenergiearbeit, Entspannungstechniken,
Atemtherapie, Metamorphosische Fußreflexzonenmassage, Heilmassagen,
Klangschalenmassage und Gesundheitstraining auch das Kartenlegen.


Ein Blick in die Tarotkarten und Lenormandkarten offenbart häufig auf erstaunlich

ansehnliche Weise, an welchen Baustellen des Lebens akuter Handlungsbedarf besteht.


Als psychologische Fachtherapeutin arbeite ich neben Einzelsitzungen auch mit
Paaren, Familien und in Gruppen. Dabei greife ich auf effiziente Methoden wie
ILP = Integrierte Lösungsorientierte Kurzzeittherapie, Kognitive Therapien,
Coaching, Traumarbeit, Visionsarbeit, Ablösungen frei nach Phyllis Krystal und
freiem Focusing zurück.

Ich biete Ihnen Hilfe in Konfliktsituationen, bei Stressbewältigung,
Partnerschaftsproblemen, Mobbing, Ängsten und Depressionen, Abhängigkeit und
Suchterkrankungen, Lebenskrisen, Sexualstörungen, altersbedingten Beschwerden
und stehe Ihnen bei Ihrer Trauerarbeit bei.

Rufen Sie am besten gleich an und vereinbaren Sie einen Termin!

Die zeitnahe Beratung per Telefon gehört mit zu meinem persönlichen Service für Sie.

Je früher Sie zu mir kommen, umso schneller kann ich Ihnen helfen.

KONTAKT

Praxis für Naturheilkunde und Psychotherapie

Am Kaiserfeld 3

93142 Maxhütte-Haidhof


Termine nach Vereinbarung

Telefon: 09471 60 40 470

E-Mail: i.popp1@web.de

Zum Kontaktformular

LEISTUNGEN

Was ich für Sie tun kann

Wie eingangs erwähnt, arbeite ich als HEILPRAKTIKERIN vornehmlich mit klassischer Homöopathie, Komplexmittelhomöopathie und Heilmassagen über Klangschalenmassage bis hin zu einem effektiven Gesundheitstraining.

Darüber hinaus arbeite ich als PSYCHOLOGISCHE FACHTHERAPEUTIN, ob in Einzelsitzungen oder mit Paaren, Familien und in Gruppen: sehr häufig sind gesundheitliche Probleme auf die Psyche zurückzuführen und lassen sich daher am besten psychotherapeutisch behandeln.

Dabei greife ich zurück auf effiziente Methoden wie ILP = Integrierte Lösungsorientierte Kurzzeittherapie, Kognitive Therapien, Coaching, Traumarbeit, Visionsarbeit, Ablösungen frei nach Phyllis Krystal und freiem Focusing.

Ergänzend zu den klassischen Methoden in einer Heilpraxis kann ein Blick in Ihre Karten wichtige Hinweise geben. Daher arbeite ich auf Wunsch als KARTENLEGERIN mit Tarotkarten und Lenormandkarten.

Ich biete Ihnen Hilfe in Konfliktsituationen, bei Stressbewältigung,
Partnerschaftsproblemen, Mobbing, Ängsten und Depressionen, Abhängigkeit und Suchterkrankungen, Lebenskrisen, Sexualstörungen, altersbedingten Beschwerden und stehe Ihnen bei Ihrer Trauerarbeit bei.

Qualifikationen

Bei mir sind Sie in guten Händen – ich bin diplomierte Krankenschwester und staatlich geprüfte Heilpraktikerin mit langjähriger Erfahrung.

Mein Werdegang, damit Sie wissen, „mit wem Sie es zu tun haben“:

Nach dem Abitur absolvierte ich eine dreijährige Ausbildung zur diplomierten
Krankenschwester und leitete kurze Zeit später für einige Jahre die Onkologische Ambulanz im Marienhospital Herne.

Die enge Zusammenarbeit mit Menschen, die mit der Diagnose „Krebs“ konfrontiert werden und mit den schwer zu tolerierenden Behandlungen zu kämpfen haben, häufig mit dem nahen Tod rechnen müssen, führte dazu, dass ich mich mehr mit der Seele und Psyche des Menschen auseinander setzte.

Zunächst beschäftigte ich mich mit weiterführender Literatur, dann folgten zahlreiche Fortbildungen. Letztendlich machte ich das Studium der Naturheilkunde beim BDH in Unna, das ich 1992 erfolgreich vor einem amtsärztlichen Prüfungsausschuss in Recklinghausen abschließen konnte.

Meine erste Praxis als Heilpraktikerin eröffnete ich bereits im Juni 1992 in Herne. Seit 1996 lebe ich in der Umgebung von Regensburg und arbeite weiterhin in eigener Praxis.

Stetige Fort- und Weiterbildungen stellen sicher, dass ich Ihnen kompetent helfen kann. Unter anderem besuchte ich bislang folgende Fortbildungseinrichtungen und Veranstaltungen:

Ausbildung zur Gesundheitstrainerin bei Prof. Dr. Walter Niesl (Uni Bochum)

Teilnahme an den „Freiburger Homöopathie Tagen“ Dr.W. Schmelzer

IAG = Institut für alternative Gesundheit Bochum, SHIATSU mit Tetsuo Kugai

IAG Bochum „Bioenergetik“ mit Thomas Mürmann

IAG Bochum „Massagetechniken“ Rainer Sänger, Heilpraktiker

IAG Bochum „metamorphosische Fußreflexzonentherapie“ Rita Merker, Keilpraktikerin

Homöopathietage in Fischerhude Waltraud Isenbügel, Heilpraktikerin

Seit 1990 intensive Beschäftigung mit Tarot (mehrere Ausbildungen)

„Systematisches Familienstellen“ nach Bert Hellinger, Sabina Berger, Heilpraktikerin

„Klassische Homöopathie“ Erik Schwarz, Heilpraktiker

Seit 1994 Schülerin von Rommy Tajon: „Lebensflussaktivierung“

REIKI Grad I II III IV bei Karin Worms, Witten und Reinhold S. Glock, Nürnberg

„Touch for Health“ Schule für Kinesiologie und Bewussheit, J.Krzistetzko, Essen

1993 Psychotherapie Fernstudium im BGH in Haan

„SILVER MIND CONTROL“ 1991 USA

„MULTI MIND“ Deutschland ebenfalls 1991

„Dorn-Hock-Methode“ Therapie und Fortbildungszentrum Königsee, 2006

Ausbildung in „Integrierter Lösungsorientierter Psychotherapie“ = ILP bei Dr. phil. Dietmar Friedmann, dem Begründer der modernen Psychographie 1998 – 99

„Gesichtsdiagnose“ bei Wilma Castrian 2007

Eigene Durchführung von Kurse und Seminaren in Volkshochschulen in Witten und Maxhütte, dem Rückenzentrum Regensburg, dem Seminarhaus Kürnberg

Seit 2008 Ausbildung in Umgang mit den Lenormandkarten.

Klangschalenmassage bei Richard Hiebinger, Rimsting am Chiemsee 2007

Deutsche Krebsgesellschaft e.V. Prof. Dr. Kleeberg Hamburg

Tumorzentrum Mainz, Sozialer Beratungsdienst Frau Dr. Blettner

Universitätsklinikum Essen, Pro. Dr. Fischedick

Symposium für „Krebs und Alternativmedizin“ St. Gallen, Schweiz

Patienten berichten

Angelika M.: „Während einer 2 ½ jährigen Therapie bei einer Diplom-Psychologin habe ich viel gelernt, nämlich meine Verhaltensweisen und Muster anzuschauen und zu verändern. Eine einjährige Ausbildung in lösungsorientierter Psychotherapie brachte mir eine Menge neuer Erkenntnisse, die ich in meinem Kopf als Glaubenssätze verarbeiten konnte. Aber eine von drei Therapiestunden bei Frau Ingrid Popp, in der sie intuitiv mit mir arbeitete, konnte etwas viel Intensiveres bewirken, als ich bis dahin erlebt hatte. In dieser Therapiestunde nämlich durfte ich mein kleines inneres Kind betrachten und es lieb haben. Nichts hat mein Herz mehr berührt und dafür bin ich Frau Popp sehr dankbar.“

Alexander T.: „Früher wusste ich nicht, was meine Berufung ist. Lange Zeit arbeitete ich als kaufmännischer Angestellter, was mir eigentlich gar nicht zusagte. Ich wurde depressiv, aggressiv und vernachlässigte soziale Kontakte. Eine enge Freundin empfahl mir eine Therapie bei Frau Popp. Zuerst war ich sehr skeptisch. Heilpraktiker und dann auch noch Kartenlegen... bislang sah ich so etwas als totalen Quatsch an. Frau Popp setzte die Karten aber verblüffend effektiv ein, um mir meinen derzeitigen „Standort“ im Leben und meine Möglichkeiten vor Augen zu führen. Eine begleitende Bachblütentherapie und weitergehende psychotherapeutische Gespräche mit Frau Popp halfen mir, meine Depression in den Griff zu bekommen. Als sich die „Nebelschleier“ vor meinen Augen lichteten, erkannte ich meine wahre Berufung. Heute arbeite ich in einem völlig neuen Beruf und fühle mich wohler als je zuvor.Ich bin Frau Popp für ihre professionelle und herzliche Hilfe sehr dankbar.“

Christina W.: „Mit folgender Frage bin ich zu Ingrid Popp gekommen: Wieso habe ich keinen Freund? Das Ziel war also endlich einen festen Freund zu finden. Ich versuchte zu dieser Zeit sehr krampfhaft die wahre Liebe zu finden. Nach der gemeinsamen Arbeit an meinem „Problem“ mit der Therapiemethode von Frau Popp merkte ich, dass sich Dinge grundlegend in mir verändert haben. Schwierigkeiten, die ich zum Beispiel mit dem Lernen für mein Studium hatte, lösten sich auf und ich hatte aus meinem Inneren heraus das Verlangen, für mich zu lernen. Ich sah plötzlich vieles wesentlich klarer und begann neue Prioritäten zu setzen. Mit neuem Selbstbewusstsein und erfrischender Klarheit ging ich die Dinge an und ließ vieles einfach auf mich zukommen. Das anfängliche „Problem“ mit dem Freund löste sich wie von selbst, meine Einstellung hatte sich geändert und ich war wesentlich entspannter. Meine Verkrampfung hatte sich gelöst und mit fast 20 Jahren habe einen liebenswerten Freund gefunden, mit dem ich sehr glücklich bin! Dies habe ich Ingrid Popp zu verdanken! Für mich ist dieser Zustand so selbstverständlich geworden, dass ich um diese Dankeszeilen zu schreiben lange nachdenken musste, warum ich Frau Popp eigentlich um Hilfe gebeten hatte. Hieran erkenne ich, wie grundlegend sich meine innere Haltung geändert hat. Meine Einstellung in allen Lebensbereichen ist positiver geworden. Und dies ist ganz natürlich passiert.“

Maria K.: „Ich bin Maria, heute 43 Jahre alt, lebe in Bayern und bin verheiratet. Als ich vor 3 Jahren die Naturheilpraxis von Frau Popp aufsuchte, war ich mehrfach allergisch. Ich litt unter Heuschnupfen, Augenreizungen, allergischen Asthma, war allergisch auf Tiere mit Pelz und Federn. Außerdem litt ich unter schweren Darmkoliken und Hautausschlägen aufgrund von Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Frau Ingrid Popp erklärte mir, dass meine Beschwerden ihren Ursprung in der Psyche haben und schlug mir eine Psychotherapie vor. Ich stimmte zu und begab mich bei ihr in Behandlung. Langsam fing mein Leben an sich zu verändern, besser gesagt, ich veränderte mich. Meine Wertvorstellung wurde mir bewusster. Ich fand mein Glaubensbewusstsein und Liebe zu mir selbst. Ich erlernte bessere Lebensstrategien, die mir halfen, mit und meinem Mitmenschen erfolgreich und liebevoll umzugehen. Als ich dann auch noch eine Aufgabe fand, die mir entspricht, verlor ich nach und nach einige der Allergien. So wie ich mich langsam veränderte, veränderte sich auch mein soziales Umfeld. Der Prozess war auch manchmal schmerzhaft, denn ich trennte mich auch von vermeintlichen Freunden und Sicherheiten. Dafür kamen Menschen in mein Leben, mit denen ich nun ehrliche, offen und freundlich umgehen kann. Heute bin ich immer öfter fähig, mich gegen negative Beeinflussungen abzugrenzen. Meine Gesundheit, mein Aussehen und vor allem meine Einstellung zu mir selbst haben sich sehr positiv entwickelt. Ich habe zwar noch nicht mein Ziel erreicht, doch weiß ich heute, dass der Weg das Ziel ist. Ich lebe wesentlich zufriedener und glücklicher als vor der psychotherapeutischen Arbeit mit Frau Popp. Mein Wunsch ist es, anderen Menschen Mut zu machen, auch diesen Weg zu gehen, um zu einem erfüllten, zufriedenen Leben zu gelangen. Mit den besten Wünschen an alle Personen, die dies lesen. Ihre Maria.“

Vergessen Sie den Winterblues

Geben Sie trüben Gedanken im Winter keine Chance - vertrauen Sie auf fachkundige Hilfe.
Ist der Himmel grau in grau, sinkt die Stimmung vieler Menschen. Nebel, Nässe, und Kälte schlagen derzeit vielen Menschen aufs Gemüt. In der kalten Jahreszeit leiden mehr als ein Drittel der Deutschen am „Winterblues“. 39% der Befragten fühlten sich schlapp und antriebslos. 11% waren vom grauen Wetter seelisch stark betrübt. Darunter sind überproportional viele Frauen, die älter als 55 Jahre sind. Für ihre repräsentative Studie befragten Meinungsforscher des Ipsos-Instituts 500 Menschen nach ihrer Stimmung.

Ein Teil der Betroffenen leidet unter der „Winterdepression“ oder auch saisonal abhängigen Depression (Seasonal Affective Disorder: SAD). Diese zumeist vorübergehende Depression ist von der echten Depression und ihren verschiedenen Formen zu unterscheiden. Der Auslöser für die Beschwerden des „Blues“ in der dunklen Jahreszeit ist ein Mangel an natürlichem Tageslicht und die geringe Lichtintensität. Das führt dann dazu, dass viele Menschen sich zunehmend schlapp, schläfrig, antriebslos, lustlos oder gar schwermütig fühlen.

Die Sonne beeinflusst Botenstoffe im Gehirn. Bei geringer Lichtzufuhr wird mehr von dem Schlafhormon „Melatonin“ und weniger von dem Glückshormon „Serotonin“ produziert. Die Folge: man fühlt sich schlapp und schläfrig und erliegt womöglich Heißhungerattacken. Vorsicht ist geboten, weil Winterspeck droht, der dann im Frühjahr wieder abgehungert werden will. Der beliebte Seelentröster Schokolade enthält einen Stoff, der dem Serotonin sehr ähnlich ist. Das spüren wir intuitiv und wollen damit unbewusst das fehlende Serotonin ersetzen. Tatsächlich führt das Genießen von Schokolade zu einem recht behaglichen Gefühl, wie wohl jeder von uns weiß…

Die oben beschriebenen Symptome sind allerdings nicht immer Anlass zur Sorge: Eine vorübergehend gedrückte Stimmung – vor allem wenn die Tage kürzer und dunkler werden, „gehöre zum Leben und sei noch keine Krankheit“, betont das „Kompetenznetz Depression“ in München. Dennoch sollten Betroffene nicht zögern und zum Arzt oder Psychotherapeuten gehen, wenn sie sich dauerhaft beeinträchtigt fühlen.

Wobei Frauen im Allgemeinen offener und bewusster mit seelischen Problemen umgehen und bereitwilliger sich kompetente Hilfe einholen, als Männer. Männer neigen dazu solche Gefühle herunter zu schlucken oder mit Hyperaktivität in Beruf und Sport zu überspielen. Untherapiert kann dies zu späteren Erkrankungen führen. Wenn die Arbeitsfähigkeit, Konzentrationsfähigkeit und Lebensfreude spürbar darunter leidet und die Antriebslosigkeit länger als zwei Wochen andauert, sollten Sie fachkundige Therapeuten aufsuchen.

Bei leichteren Symptomen helfen aber oft schon ein paar einfache Maßnahmen, um gegen den „Winterblues“ anzugehen: So ist es wichtig, sich so häufig wie möglich im Freien zu bewegen. Dabei kann der Organismus Sauerstoff, natürliches Licht und Energie tanken. Eine mögliche Alternative sind Tageslichtlampen. Moderater Sport ist ebenfalls eine wichtige Motivation: Durch die körperliche Aktivität werden Stresshormone abgebaut und stimmungsaufhellende Hormone und Botenstoffe produziert. Letztendlich hilft eine ausgewogene Ernährung. Dabei sollte auf viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukte gesetzt werden. Aber bitte keine Rohkost am Abend. Außerdem ist es hilfreich, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Besonders geeignet sind Kräutertees und grüner Tee. Dieser sollte aber bis spätestens 15 Uhr getrunken werden. Bei Kerzenlicht und heißem Tee lässt es sich besonders schön gemütlich sein, Balsam für die Seele. Als Getränk besonders empfehlenswert: hochwertiges, stilles Wasser. Daneben gibt es sogenannte „Lichtwässer“.
Folgende 10 Fragen können Ihnen dabei helfen zu erfahren, ob Sie sich fachkundige Hilfe einholen sollten. Bitte bedenken Sie aber, dass es sich nur um einen kurzen Test handelt, der keine ärztliche Diagnose ersetzen will und KANN! Wenn Sie sich über mehrere Wochen hinweg müde, antriebslos und niedergeschlagen fühlen, sollten Sie aber unbedingt eine Arzt oder Therapeuten aufsuchen und über Ihre Beschwerden sprechen!

  • Sind Sie seit mehr als 2 Wochen gedrückter Stimmung?
  • Sind Sie seit mehr als 2 Wochen interesse- und freudlos auch bei angenehmen Ereignissen?
  • Beobachten Sie an sich selbst seit mehr als 14 Tagen Schwunglosigkeit, bleierne Müdigkeit oder im Gegenteil innere Unruhe?
  • Fehlt Ihnen seit mehr als 2 Wochen Ihr früheres Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein?
  • Können Sie sich seit mehr als 2 Wochen nur noch schlecht konzentrieren, grübeln Sie ständig und sind Sie nicht mehr so entscheidungsstark wie früher?
  • Üben Sie seit mehr als 14 Tagen öfter Selbstkritik als früher und/oder haben Sie starke Schuldgefühle?
  • Haben Sie negative Zukunftsperspektiven und/oder fühlen Sie sich seit mehr als 2 Wochen hoffnungslos?
  • Haben Sie seit mehr als 2 Wochen hartnäckige Schlafstörungen?
  • Haben Sie seit mehr als 2 Wochen kaum noch Appetit?
  • Sind Sie tief verzweifelt und/oder haben Sie Todesgedanken?

Auch wenn Sie nur eine der 10 Fragen mit „ja“ beantworten mussten, sollte dies unbedingt Anlass für Sie sein, professionelle Hilfe zu suchen. Sie können sicher sein, dass es einen Weg aus der Seelenkrise gibt und es Ihnen mit therapeutischer Hilfe schnell wieder besser gehen kann! In meiner Praxis stehe ich Ihnen als Psychologische Beraterin im Gespräch therapeutisch zur Seite und kann Sie ergänzend mit Homöopathie, Spagyrik, Schüsslersalzen und Bachblüten behandeln.

Wenn Sie der Winter-Blues hartnäckig gepackt hat, sollten Sie nicht lange zögern. Es hilft Ihnen, mit einem fachkundigen Therapeuten zu arbeiten, um Winterdepressionen in den Griff zu bekommen. Eine effektive Gesprächstherapie ist auch schnell und unkompliziert am Telefon möglich.Ich wünsche Ihnen einen schönen Winter mit viel Freude und guten Gedanken.

Ihre Ingrid Popp

ANFRAGE

Bitte Häkchen setzen